Aktuelles / Heimatverein

31.05.2020:  Verspäteter Frühjahrsputz

Frühjahrsputz auf dem Historischen Moorhof. Kurz vor dem verspäteten Saisonstart haben fleißige Vereinsmitglieder die museale Anlage aus dem Winterschlaf geholt. Da wurden Fenster auf Hochglanz gewienert, Spinnweben entfernt, der Reisigbesen geschwungen und alte Gerätschaften auf Vordermann gebracht. Um die historischen Gebäude wurde Laub geharkt und Rasen gemäht. Ab dem kommenden Sonntag, 31. Mai, ist es wieder soweit. Dann öffnet der Historische Moorhof wieder sonn- und feiertags von 14 bis 18 Uhr seine Pforten. Damit die Hygiene- und Abstandsregeln in Sachen Corona eingehalten werden, hat der Heimatverein Gnarrenburg für eine entsprechende und gut verständliche Beschilderung gesorgt. Die Besucherzahl wird begrenzt, entsprechend der Auflage ,,eine Person pro 10 Quadratmeter". Zum Schutz der Besucher und der ehrenamtlichen Vereinsmitglieder ist eine Maskenpflicht in den Gebäuden vorgeschrieben. Gruppenführungen und der Backtag finden aufgrund der bestehenden Corona-Situation im Juni nicht statt.



20.05.2020:  Moorhof Augustendorf ab Sonntag wieder geöffnet

Ab dem kommenden Sonntag, 31. Mai, ist der Moorhof Augustendorf wieder sonntags von 14 bis 18 Uhr geöffnet. „Vereinsmitglieder haben den Moorhof mit einer Putzaktion wieder aus dem Winterschlaf geholt“, teilt der Vorstand mit. Damit die Hygiene- und Abstandsregel in Sachen Corona eingehalten werden, hat der Heimatverein Gnarrenburg Historischer Moorhof Augustendorf für eine entsprechende Beschilderung gesorgt. Die Besucherzahl wird begrenzt – entsprechend der Auflage „eine Person pro zehn Quadratmeter“. Zum Schutz der Besucher und der ehrenamtlichen Vereinsmitglieder ist eine Maskenpflicht in den Gebäuden erforderlich. Gruppenführungen und der Backtag im Juni finden aufgrund der Corona-Situation nicht statt. (ts)

 


12.04.2020:  Eulen sind willkommen -Auszeichnung für den Moorhof

Unbemerkt und heimlich leben sie in der Nähe des Menschen, jedoch sind sie als Kulturfolger auf den Menschen angewiesen. Schleiereulen bewohnten früher häufig Giebel alter Bauernhäuser und halfen als Mäusejäger den Landwirten. Heute aber sind die meisten Gebäude nicht mehr frei für die Schleiereule zugänglich. Der NABU-Kreisverband steuert dem mit einer Preisverleihung entgegen.

Auf dem Gelände des Historischen Moorhofes Augustendorf, der dem Heimatverein Gnarrenburg angegliedert ist, hatten sich auch Schleiereulen angesiedelt. Doch einen geeigneten Brutplatz fanden sie nicht. Um den Vögeln eine dauerhafte Möglichkeit zur störungsfreien Jungenaufzucht ermöglichen, wendeten sich die Verantwortlichen an den NABU. Gemeinsam mit den Betreuern des Moorhofes wurde ein passender Standort für eine Nisthilfe gefunden. Mit Unterstützung des Pflegetrupps der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Rotenburg, des Moorhofes sowie des NABU-Kreisverbandes Bremervörde- Zeven wurde im Januar vor Ort ein Schleiereulenkasten angefertigt. Der NABU-Kreisverband wollte das nicht selbstverständliche Engagement der Verantwortlichen belohnen und hat den Moorhof Augustendorf mit der Plakette ,,Hier sind Eulen willkommen" ausgezeichnet. Die Plakette hatte der NABU entwickelt, um Eulenfreundinnen und -freunde für ihren Einsatz zum Wohle von Schleiereule & Co. zu würdigen.

,,Die Maßnahmen für den Erhalt der Lebensräume für Eulen können ganz unterschiedlich sein. Beispielsweise können alte Eulenfluchten geöffnet oder Nisthilfen für Schleiereulen angebracht werden", verrät Hans Hermann Tiedemann, Vorsitzender des NABU-Kreisverbandes. Der Verband wolle mit der Plakette erreichen, dass das Engagement der oft heimlich wirkenden Eulenfreunde deutlich sichtbar und gewürdigt wird. Dabei habe die Plakette einen weiteren Vorteil, wie Tiedemann verrät. Man hoffe auf eine Art Kettenreaktion: ,,Wenn die Plakette beispielsweise direkt neben der Haustür oder am Scheunentor befestigt wird, kann dies als gutes Beispiel dienen, auch weitere Nachahmer finden."

Wer etwas für die heimischen Eulen tun möchte oder bereits aktiv ist, was den Eulenschutz betrifft, kann sich beim NABU Bremervörde-Zeven melden, um sich für die Auszeichnung mit der Etikette ,,Hier sind Eulen willkommen" zu bewerben. Vielfältige Informationen über Eulen gibt es im Internet unter www.niedersachsen. nabu.de/tiere-und-pflanzen/ voege/vogelarten/eulen/ erhalten. Der NABU Bremervörde-Zeven ist telefonisch. Unter 047 61171330 und per E-Mail (nabu-brv-zeven @ gmx.de) erreichbar. Auch der Vorsitzende Hans Hermann Tiedemann ist für Nachfragen erreichbar (0176120150672).

 schleiereulen 2.jpg - 836,51 kB