Aktuelles / Karnevalsverein

2020-03-07:  Nur Männer beim FFA auf der Bühne

Rund 300 Frauen haben Sonnabendnacht bestens gelaunt in den Weltfrauentag hineingefeiert. Beim „Feurigen Frauenabend“ im Augustendorfer Gasthof „Zum Huvenhoop“ sind Männer nur im Bühnenprogramm erlaubt. Beim Feiern bleiben die Frauen unter sich. Das gelang auch diesmal ganz ausgezeichnet. 30 Grad im Saal, die Frauen sind schon bester Laune, als der Beverner Sänger Tobias Abel mit seinen Party-Gassenhauern alle in noch bessere Stimmung bringt. Bereits da ertönt der Feurige-Frauenabend-Ruf „Na klar, FFA“, und zwar immer dreimal hintereinander. Moderator Eike Brodtmann braucht gar nicht viel zu tun, um die Frauen weiter bei Laune zu halten. Er holt als Nächstes die Glinder Dreamboys auf die Bühne, die in ihren 80er-Jahre Retrokostümen mehr oder weniger elegant tanzen und beim Queen-Hit „I want it all“ alle zum Mitsingen animieren.

Die Hollner Halbstarken aus dem Nachbarkreis Cuxhaven verfolgen auf der Bühne ein ähnliches Konzept und zeigen bei Michael Jacksons „Thriller“ sogar nackte Oberkörper. Großes Gejohle kommt auf, als einer der jungen Männer gesteht, noch auf der Suche nach seiner großen Liebe zu sein. Intergalaktisch wird es beim Auftritt der Augustendorfer „Beck‘s Bier Boys“. Als Außerirdische verkleidet, wollen sie auch musikalisch „Immer weiter hoch hinaus“. Was einfallsreiche Kostüme angeht, haben die „Playbeckis“ aus Glinde alles richtig gemacht. Besonders mutig ist Danny aus Glinde, der als Britney Spears für Stimmung sorgt. Ein wenig ruhiger wird es mit den „Moorböcken“ aus Hüttenbusch, die für ihre Flamenco- und Lambada-Tänze trotzdem viel Applaus bekommen. Der Michael Jackson-Imitator „Hähnchen“ aus Bevern wird ebenfalls gefeiert. Fast akrobatisch ist der Auftritt der „Alfstedter Dödels“. Als Höhepunkt des Abends betritt „Saskia Caprice“ die Bühne. Der Travestie-Star aus dem Landkreis Osterholz zeigt sich in glitzernden Kostümen und gibt bei Playback-Gesang und Anekdoten alles. Bevor es dann zum großen Finale kommt, dürfen die „Black Mambas“ aus Oese in Augustendorf nicht fehlen. Sie haben dort schon eine große Fangemeinde.

Huvenhoop-Wirtin Sandra Grotheer freut sich bereits jetzt auf den nächsten „FFA“. Die Karten für die Veranstaltung im nächsten März sind bereits verkauft. „Nach zweieinhalb Stunden waren alle weg“, freut sich Grotheer über den Andrang. (BZ)


 22.02.2020:   AKV -  Zweite Amtszeit für Senator Mohrmann

Wenn die Augustendorfer Karnevalisten zur Prunksitzung einladen, dann kommen nicht nur die Jecken aus der Region, sondern auch gerne einige Politiker. Dem amtierenden Huvenhoops-Senator Dr. Marco Mohrmann gefiel sein Amt gar so gut, dass er noch eine zweite Amtszeit dranhängt. Der Bundestagsabgeordnete Oliver Grundmann wurde zudem feierlich zum Huvenhoops-Monarchen ernannt. Das bunte Programm gefiel allen Gästen ausgezeichnet

Wenn an Rhein und Main der Höhepunkt der Karnevalssaison gefeiert wird, starten auch die Augustendorfer Jecken richtig durch. Am Sonnabend wurde die Prunk- und Schunkelsitzung mit Gardetänzen, Büttenreden und Prinzenpaar gefeiert. Funkenmariechen Samira Prigge stimmte mit ihrem Tanz auf den Abend ein, während anschließend Anke Schütt als „Schütt in der Bütt“ für einige Lacher sorgte. Bereits zum zweiten Mal bereicherte der Entertainer Dirk Montgomery Bülow den Augustendorfer Karneval. Er brachte mit Gassenhauern wie „Country Roads“ und „Über den Wolken“ die vielen Gäste zum Mitsingen und Schunkeln. Witzig war der Auftritt der Schnapsgarde, die ein „Knieballett“ auf der Bühne vorführten.

Ein Höhepunkt des Abends war die Proklamation des neuen Prinzenpaares. Cathleen und Thomas Helck haben bereits Regierungserfahrung und sind nun innerhalb von knapp 20 Jahren zum dritten Mal das Prinzenpaar in Augustendorf. Ihnen macht das Amt einfach Spaß. Als wuchtige „Primaballerina“ sorgte die Schnapsgarde noch einmal für Stimmung. Apropos Garde – Die Vörderlandgarde durfte auch in Augustendorf nicht fehlen. Die besten Karnevals-Tänzerinnen aus der Region bekamen viel Applaus. Auch die Augustendorfer Funken- und die Prinzengarde zeigten viele wunderbare Tänze.

Launig wurde es dann mit Huvenhoops-Senator Dr. Marco Mohrmann. Er beschäftigte sich beispielsweise mit der CDU-Vorsitzsuche. „Laschet, Röttgen, Merz und Spahn, auf welchem Gleis soll’n wir nun fahr’n. Hoffen wir, und das ist wichtig, wird’s für alle Menschen richtig“, reimte Mohrmann. Auch die Bauernproteste wurden thematisiert. „Hopfen, Gerste, Korn und Malz, unser Bier, Herrgott erhalt’s. Fairen Lohn soweit ich weiß, gibt es nicht für Bauernfleiß. Ich kann verstehn‘, dass sie sind sauer, ich bin ja selbst studierter Bauer“, so Mohrmann. Für seine Rede erntete er viel Applaus und der Saal jubelte, als Mohrmann einer weiteren Amtszeit als Huvenhoops-Senator zustimmte.

 Zwei Amtszeiten als selbiger in Augustendorf hat der Bundestagsabgeordnete Oliver Grundmann (CDU) aus Stade bereits hinter sich. Am Sonnabend kam er auch noch einmal ans Rednerpult und lobte die Veranstaltungen. „Jedes Jahr zu Karneval, rocke ich mit euch den Saal! Egal ob Regen, Schnee, ob Hitze – Augustendorfer – ihr seid spitze. Jedes Mal gefällt´s mir hier und dies liegt nicht allein´ am Bier“, so Grundmann fröhlich. Politisch wurde Grundmann natürlich auch. „Was in Deutschland ist die Mutti, ist in Brüssel unsere Uschi. Aus Flinten-Uschi wurde schnell, Mama Ursel von Bruxelles. Nachdem ihr Smartphone war vernichtet, war AKK ihr sehr verpflichtet“, reimte der Stader. Nach seiner humorvollen Rede wartete noch eine Überraschung auf Oliver Grundmann. Der Karnevalspräsident Heinz Ukena ernannte ihn per Urkunde zum Huvenhoops-Monarchen Eine völlig neue Auszeichnung der Karnevalisten.

Anschließend ließ man den Abend mit einem Showtanz der Prinzengarde, den „Becks Bier Boys“ und einem großen Finale aller Akteure ausklingen. (bz)


27.11.2019:   Augustendorfer präsentieren neues Prinzenpaar

Seit dem 11.11. um 11.11 Uhr ist wieder „Narrenzeit“. Der Augustendorfer Karnevals-Verein hatte einige Tage nach diesem für die Karnevalisten bedeutenden Datum alle Mitglieder zur Eröffnung der Session 2019/20 geladen. Um 19.11 Uhr eröffnete Präsident Heinz Ukena die fünfte Jahreszeit offiziell, wie es bei den Augustendorfer Karnevalisten üblich ist, mit einem kräftigen „Ahoi!“. Ukena begrüßte alle Mitglieder und gab das neue Prinzenpaar bekannt: Prinz Thomas III. und Prinzessin Cathleen III. Mit Prinz Lias II und Prinzessin Janne I. konnte Ukena zudem ein neues Kinderprinzenpaar für die Session vorstellen.

Der AKV-Präsident gab die Karnevalstermine für 2020 bekannt: Der Seniorennachmittag findet am Sonntag, 16. Februar, statt. Am Sonnabend, 22. Februar, steigt das Hauptfest weitergehen, am Sonntag, 23. Februar, der Kinderkarneval.Schlusspunkt wird am Sonnabend, 7. März, der legendäre „Feurige Frauenabend“ (FFA). Da der FFA bereit seit März ausverkauft ist, können lediglich Karten für die anderen Veranstaltungen erworben werden. Erhältlich sind Tickets unter 047 63/62 75 91. (bz)