Aktuelles / Kulturverein

23.03.2018:   Corinna Viebrock weiterhin Vorsitzende des Kulturverein

Zur ihrer diesjährigen Mitgliederversammlung hatte der Kultur- und Heimatverein Augustendorf kürzlich in die Gaststätte „Zum Huvenhoop“ eingeladen. Im Mittelpunkt stand dabei die Wahl der Vorsitzenden des Vereins. Die bisherige Vorsitzende und gleichzeitige Ortsvorsteherin von Augustendorf, Corinna Viebrock, stellte sich erneut zur Wahl und wurde einstimmig widergewählt.

Zahlreiche Einwohner waren in die Dorfgaststätte gekommen, um der harmonisch verlaufenden Mitgliederversammlung beizuwohnen. Besetzungsprobleme scheint es im Vorstand des Vereins, der im Zuge der Gebietsreform 1974 gegründet wurde, nicht zu geben: Alle anstehenden Wahlen verliefen einstimmig. Neben Corinna Viebrock wurde auch der langjährige Kassenführer Hartmut Schröder und Beirat Dietmar Thobaben in ihren Ämtern bestätigt. Als zusätzliches neues Beiratsmitglied wurde Rainer Brodtmann gewählt. Neuer Kassenprüfer wurde Werner Meyer. Der Verein hat derzeit 71 Mitglieder.

An dem von Schriftführer Ingo Geffken  verlesenen Protokoll des zurückliegenden Jahres und am von Kassenführer Hartmut Schröder vorgetragenen Kassenbericht gab es nichts auszusetzten, sodass der von Kassenprüfer Frank Katt beantragten Entlastung des Vorstandes nichts im Wege stand.

In ihrem Jahresbericht ließ Corinna Viebrock das zurückliegende Jahr noch einmal Revue passieren. Das alljährliche Dorffest und der Seniorennachmittag im Advent erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit. An zahlreichen anderen Veranstaltungen im Dorf nahm man teil. Der Umbau der alten Schule zu einem Mehrgenerationenhaus musste aus Kostengründen at acta gelegt werden. Es wird jedoch eine Teilsanierung vorgenommen. Das Dach soll erneuert und das Gebäude besser gedämmt werden. Für die Dorfjugend berichtete Devin Thobaben über die Aktivitäten der Jugendlichen. Anlässlich des 10-jährigen Bestehens des neuen Jugendhauses „Kloster“ gab es eine Feier. Ebenfalls organisierte man eine Silvesterparty für jedermann. Auch die alte Tradition des Maibaumpflanzens und das dazugehörige „Begießen“ wurde aufrecht erhalten.

Unter dem Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ wurde mitgeteilt, dass am 22. September eine Tagesfahrt mit dem Moorexpress nach Bremen geplant ist und das der Ex-Augustendorfer Dr. Bernd Schulz mit seiner Band "Restless" anlässlich seines 50-jähriges Bühnenjubiläums am 28. September ein Benefiz-Konzert in der Gaststätte „Zum Huvenhoop“ geben wird. Zum Abschluss der Mitgliederversammlung wurde ein Bildvortrag von der Mehrtagesfahrt „Ein Dorf geht aus“ nach Leipzig gezeigt.

Termine 2018

29.07. Dorffest im „Huvenhoopstadion“

22.09. Tagesfahrt mit Moorexpress nach Bremen

09.12. Seniorennachmittag in der „Alten Schule“


27. - 29.10.2017:  "Unser Dorf ging aus" – Kulturmetropole Leipzig als Ziel

Alle zwei Jahre machen sich Augustendorfer Bürgerinnen und Bürger auf den Weg in die „weite Welt“. In diesem Jahr hatten Roland und Susanne Caillé Leipzig als Ziel vorbereitet. Drei Tage währte der Aufenthalt in der sächsischen Messestadt. Die Reisegruppe aus Augustendorf erkundet Leipzig und informiert sich über ältere und jüngere Geschichte der Stadt.

Nach siebenstündiger Anfahrt, die staubedingt länger als erwartet dauerte, besuchte die Gruppe als erste Station das Völkerschlachtdenkmal. Dort erhielten die Besucher erste Informationen zur Geschichte der Stadt und der vom 6. bis 19. Oktober 1813 dauernden Entscheidungsschlacht der Befreiungskriege. Darin kämpften die Truppen der Verbündeten Russland, Preußen, Österreich und Schweden gegen die Truppen Napoleon Bonapartes. Zum 100. Jahrestag wurde 1913 das 91 Meter hohe Völkerschlachtdenkmal nahe des Geländes errichtet, wo die heftigsten Kämpfe stattfanden und die meisten Soldaten fielen.

Tags darauf stand zunächst ein zweistündiger, geführter Rundgang durch die Altstadt von Leipzig auf dem Programm. Besonders beeindruckt waren alle von den rund 37 Höfen aus der Blütezeit des Handels und der Messen in Leipzig. Die Innenhöfe, die teilweise miteinander verbunden sind oder zwei Straßen verbinden, wurden nach der Wende durch die Besitzer, durch private Investoren oder Spenden n restauriert und laden zum Bummeln und Verweilen ein. Am Nachmittag stand „Leipzig auf eigene Faust“ auf dem Programm. Die Reisenden nahmen entweder an einer Führung im Stasi-Museum „Runde Ecke“ teil oder besichtigten die Nikolai- und / oder die Thomas-Kirche.

Am späten Nachmittag wurde das Schiller-Haus in Gohlis besichtigt. Eine engagierte junge Gästeführerin informierte die Augustendorfer über das Leben und Schaffen Schillers während seines Aufenthalts von Mai bis September 1785. In Gohlis dichtete er zum Beispiel die „Ode an die Freude“, die durch Beethovens Vertonung weltbekannt wurde.

Am Sonntag sollte vor der Rückfahrt eigentlich eine zweistündige Stadtrundfahrt stattfinden. Doch Sturmtief „Herwart“ wirbelte das Programm durcheinander, denn die Ausfahrt des Busparkplatzes war durch umgestürzte Bäume versperrt. Alternativ zeigte die Gästeführerin den in der Nähe des Hotels gelegenen Leipziger Bahnhof – ein letzter Höhepunkt des Besuchs. Die Fahrt endete traditionsgemäß mit einem gemeinsamen Abendessen in der Gaststätte „Zum Huvenhoop“. (bay)


30.07.2017:  Spielmannszug gewinnt beim Dorffest die Wanderplakette

(fm) Zum 24. Mal hat im Augustendorfer „Huvenhoopstadion“ das traditionelle Dorffest der Moorortschaft stattgefunden – und das bei bestem Wetter. Den Kampf um die begehrte Augustendorfer Wanderplakette gewann zum sechsten Male der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr, der das Fest zuvor auch musikalisch eröffnet hatte.

Wenn Augustendorf mit wehenden Fahnen geschmückt ist und zahlreiche Einwohner zum Sport-und Spielplatz – von den Augustendorfern liebevoll „Huvenhoopstadion“ genannt – strömen, steht fest: Es ist mal wieder Dorffest. Das Wetter hatte in diesem wechselhaften Sommer 2017 ein Einsehen mit den Augustendorfern. Bei Sonnenschein und warmen Temperaturen ging das Sport- und Spaßereignis über die Bühne. Das alljährliche Fest wird von den Augustendorfer Vereinen organisiert unter der Schirmherrschaft des Kultur- und Heimatvereins und steht unter dem Motto „Sport – Spiel – Spannung“. Allzu ernst geht es dabei nicht zu, der Spaß steht im Vordergrund.

Dennoch ist die Wanderplakette für den Turniersieger bei den Teilnehmern Objekt der Begierde. In diesem Jahr sicherten sich bereits zum sechsten Mal die Abonnements-Meister vom Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr die Wandertrophäe. Den zweiten Platz belegte die Dorfjugend. Auch für den Nachwuchs gab es lustige Spiele. Bei Kaffee und Kuchen wurde von der älteren Generation das fröhliche Treiben des Nachwuchses beobachtet. Prominenter Gast war der CDU-Landtagskandidat Dr. Marco Mohrmann, der sich im Rahmen seiner Wahlkampftour unter die Teilnehmer mischte.

Einen kleinen Wehmutstropfen gab es aus Sicht der Organisatoren: Nicht mehr alle Einwohner beteiligten sich an diesem „Highlight“ im Terminkalender des Dorfes. Ortsvorsteherin und Heimatverein- Vorsitzende Corinna Viebrock ist sich dennoch sicher: „Das Dorffest führt jung und alt zusammen und ist für den Erhalt der Dorfgemeinschaft unverzichtbar.“


17.02.2017:  Mitgliederversammlung des Kultur- und Heimatverein – Große Pläne

Zahlreiche Vereinsmitglieder konnte die 1. Vorsitzende Corinna Viebrock am Freitag zur Jahreshauptversammlung des Augustendorfer Kultur- und Heimatvereins der Gaststätte"Zum Huvenhoop" begrüßen. Neben den Regularien standen die Umgestaltung des Platzes beim Ehrenmal und die Sanierung der alten Dorfschule im Mittelpunkt der Zusammenkunft.

In ihrem Jahresbericht ließ die Vorsitzende das Jahr 2016 noch einmal Revue passieren. Alle Veranstaltungen des Vereins waren gut besucht. "Mehr geht nicht" in der nur 260 Einwohner kleinen Ortschaft. Beim "Mensch-Ärgere-Dich-Nicht" Turnier, dem Dorffestturnier und dem Vereinsvergleichsschießen war der Heimatverein ganz vorne mit dabei.  Der Seniorennachmittag  am 1. Advent ist ein "Highlight" für die älteren Mitbürger. Ein besonderer Dank galt Fritz Metscher für die Pflege der Augustendorfer Homepage und Klaus Schomaker für den Einbau der Küche in der Platzhütte am Huvenhoopstadion. Im Heimatverein können lt. Satzung nur Augustendorfer Bürger Mitglied werden. 72 Personen gehören derzeit dem Verein an. Corinna Viebrock schloss ihre Ausführungen mit den Worten: "Ein Verein ist nur so gut wie seine Mitglieder".

Für die Dorfjugend berichtete Devin Thobaben über die Aktivitäten der Jugendlichen. Das Jugendhaus "Kloster" wurde im letzten Jahr weniger genutzt. Daher wurde die festgeschriebene Altersgrenze von 30 Jahren aufgehoben. Auch Vereine können das Haus für einen Obolus anmieten. Für private Feiern ist die Nutzung jedoch tabu.

Das von Schriftführer Ingo Geffken verlesene Protokoll der letzten Mitgliederversammlung wurde einstimmig genehmigt. Da auch der Kassenbericht von Kassenwart Hartmut Schröder ein deutliches Plus aufwies, war die von Kassenprüfer Hinrich Katt beantragte Entlastung von Vorstand und Kassenführer eine Formalie. Zur neuen Kassenprüferin wurde Manuela Gelhaar gewählt.

Noch in diesem Frühjahr soll der Vorplatz beim Ehrenmal neu angelegt werden. In diesem Zusammenhang bat die Vorsitzende Corinna Viebrock, die auch gleichzeitig Ortsvorsteherin ist, um tatkräftige Mithilfe der Augustendorfer Einwohner.  Die Baumfällarbeiten wurden schon durchgeführt. Ausgiebig  diskutiert wurde die Sanierung der alten Dorfschule. Das 1914 erbaute, ortsbildprägende Gebäude ist dringend reparaturbedürftig. Statt eine Teilsanierung  durchzuführen, kam aus der Versammlung der überraschende Vorschlag, aus der Schule evtl. ein Mehrgenerationenhaus zu machen.  Die Mitglieder ermächtigten daraufhin den Vorstand, finanz. Mittel für die Planung beider Versionen in die Hand nehmen zu dürfen.

Freudig nahmen die Mitglieder unter dem Punkt "Verschiedenes" den Vorschlag von Ehrenortsvorsteher Fritz Metscher auf, sich um die Erstellung einer Chronik für den Heimat- und Kulturverein kümmern zu wollen. Metscher, der sich engagiert um die Historie des kleinen Moordorfes einsetzt, zeigte im Anschluss an die Versammlung einen Bildervortrag unter dem Titel "40 Jahre Dorfgemeinschaftsfeste" in Augustendorf, bei dem viele Erinnerungen wieder lebendig wurden.

Veranstaltungen 2017:

30.07. Dorffest im Huvenhoopstadion

29.10. Gemeinschaftsfahrt "Ein Dorf geht aus" nach Leipzig

27.11. -  03.12. Seniorennachmittag in der alten Schule

04.12. "Lebendiger Advent" in der alten Schule