Aktuelles / Kulturverein

22.09.2018: Augustendorfer besuchen die Hansestadt Bremen

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah! Das dachten sich auch Ortsvorsteherin Corinna Viebrock und ihr Orga-Team, als sie eine Tagestour in die Hansestadt organisierten. 34 Bürger warteten am Gnarrenburger Bahnhof auf den Moorexpress und stiegen in den historischen Zug ein, um in gemächlichem Tempo zum Bremer Hauptbahnhof zu zuckeln. Die Stimmung war ausgesprochen gut. Wie erwartet reichte das vom Zugpersonal mitgeführte Moorbier nicht aus, um den Durst der Augustendorfer zu löschen.

Nach der Ankunft ging es „per Pedes“ zum Bremer Ratskeller, wo erstmal lecker diniert wurde. Danach stand ein Besuch im „Bremer Geschichtenhaus“ auf dem Programm. Im Museum erzählten kostümierte Schauspieler die interessante Geschichte Bremens vom 17. bis ins frühe 20. Jahrhundert. Ein mitgereister Gast wurde sogar „enthauptet“. Die Augustendorfer – sonst eher keine Museumfreaks – nahmen diese symbolische Handlung mit Humor und amüsierten sich prächtig. Ein geführter Rundgang durch das Schnoor-Viertel schloss sich an. Der „Schnoor“ ist ein kleiner, sehr alter Stadtteil Bremens, direkt an der Weser, mit sehr schmalen Häusern und noch engeren Gässchen. Es läd zum Schlendern, Stöbern, Inspirieren und zum Verweilen in netten Cafes und Restaurants ein.

Weil noch Zeit zur freien Verfügung stand, pilgerte die Reisegruppe noch zum Martini-Anleger, wo an diesem Tag gerade eine Schiffsparade stattfand. Auch „die Alexander von Humbolt“ lag am Kai. Leider wurden die Reisenden auf dem Weg zurück zum Bahnhof von kräftigen Regenschauern überrascht. Der guten Laune taten die Wetterkapriolen jedoch keinen Abbruch. Bremen, fast vor der Haustür gelegen, ist eine Reise wert. Eine Tagestour solcher Art „riecht“ nach Wiederholung, weil auch Kinder und andere Dorfsleute, die nicht mehrere Tage von Zuhause weg können, an der Fahrt teilnehmen können.


29.07.2018: 25 Jahre Dorffest im “Huvenhoop-Stadion“

(fm) In Augustendorf ging es am Wochenende hoch her. Bereits zum 25-zigsten Male lockte das beliebte Dorffest viele Einwohner ins „Huvenhoopstadion“, wie die Augustendorfer liebevoll ihre Spielwiese im Dorf nennen. Aufgrund des Jubiläums wurde an zwei Tagen ein abwechslungsreiches Programm geboten. Das Fest für „jung“ und „alt“ festigte wieder einmal die Dorfgemeinschaft im Ort.

Bereits am Samstag sorgte ein Rasentraktorrennen für einen Besucheransturm. Dabei ging es nicht nur um Schnelligkeit, sondern auch um Geschicklichkeit. 9 „Rennpiloten“ traten gegeneinander an. Es gewann Eike Brodtmann, der als einziger den Parcour fehlerfrei meisterte. Anschließend legte im Zelt ein DJ auf und es wurde kräftig gefeiert.

Traditionell eröffnete der Feuerwehr-Spielmannszug Sonntagmittag mit klingendem Spiel den 2. Tag des Festes. Ortsvorsteherin Corinna Viebrock begrüßte alle Gäste herzlich und dankte dem Organisations-Team für die tatkräftige Unterstützung. Eine besondere Ehrung wurde den ehemaligen Ortsvorstehern Fritz Metscher und Roland Caillé zuteil, die das Dorffest 25 Jahre lang am Leben hielten.

Während die Kleinsten im Sandhaufen nach verborgenen Schätzen buddelten, begann bei den Großen der Kampf um die begehrte Wanderplakette. Hier setzten sich die Spielleute in nicht ganz ernst zu nehmenden Disziplinen wie Sackhüpfen, Trockenski und einem Wasserspiel durch. Den 2. Platz belegte der Kulturverein vor dem AKV. Bei hochsommerlichen Temperaturen sorgte ein leckeres Eis und ein Sprung in den Pool für die nötige Abkühlung.

Ortsvorsteherin Corinna Viebrock, die auch Vorsitzende des Kultur- und Heimatvereins ist, zeigte sich rundum zufrieden mit dem Verlauf der Veranstaltung und bezeichnete das Dorffest als einen Höhepunkt im proppevollen Terminkalender von Augustendorf.


23.03.2018:   Corinna Viebrock weiterhin Vorsitzende des Kulturverein

Zur ihrer diesjährigen Mitgliederversammlung hatte der Kultur- und Heimatverein Augustendorf kürzlich in die Gaststätte „Zum Huvenhoop“ eingeladen. Im Mittelpunkt stand dabei die Wahl der Vorsitzenden des Vereins. Die bisherige Vorsitzende und gleichzeitige Ortsvorsteherin von Augustendorf, Corinna Viebrock, stellte sich erneut zur Wahl und wurde einstimmig widergewählt.

Zahlreiche Einwohner waren in die Dorfgaststätte gekommen, um der harmonisch verlaufenden Mitgliederversammlung beizuwohnen. Besetzungsprobleme scheint es im Vorstand des Vereins, der im Zuge der Gebietsreform 1974 gegründet wurde, nicht zu geben: Alle anstehenden Wahlen verliefen einstimmig. Neben Corinna Viebrock wurde auch der langjährige Kassenführer Hartmut Schröder und Beirat Dietmar Thobaben in ihren Ämtern bestätigt. Als zusätzliches neues Beiratsmitglied wurde Rainer Brodtmann gewählt. Neuer Kassenprüfer wurde Werner Meyer. Der Verein hat derzeit 71 Mitglieder.

An dem von Schriftführer Ingo Geffken  verlesenen Protokoll des zurückliegenden Jahres und am von Kassenführer Hartmut Schröder vorgetragenen Kassenbericht gab es nichts auszusetzten, sodass der von Kassenprüfer Frank Katt beantragten Entlastung des Vorstandes nichts im Wege stand.

In ihrem Jahresbericht ließ Corinna Viebrock das zurückliegende Jahr noch einmal Revue passieren. Das alljährliche Dorffest und der Seniorennachmittag im Advent erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit. An zahlreichen anderen Veranstaltungen im Dorf nahm man teil. Der Umbau der alten Schule zu einem Mehrgenerationenhaus musste aus Kostengründen at acta gelegt werden. Es wird jedoch eine Teilsanierung vorgenommen. Das Dach soll erneuert und das Gebäude besser gedämmt werden. Für die Dorfjugend berichtete Devin Thobaben über die Aktivitäten der Jugendlichen. Anlässlich des 10-jährigen Bestehens des neuen Jugendhauses „Kloster“ gab es eine Feier. Ebenfalls organisierte man eine Silvesterparty für jedermann. Auch die alte Tradition des Maibaumpflanzens und das dazugehörige „Begießen“ wurde aufrecht erhalten.

Unter dem Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ wurde mitgeteilt, dass am 22. September eine Tagesfahrt mit dem Moorexpress nach Bremen geplant ist und das der Ex-Augustendorfer Dr. Bernd Schulz mit seiner Band "Restless" anlässlich seines 50-jähriges Bühnenjubiläums am 28. September ein Benefiz-Konzert in der Gaststätte „Zum Huvenhoop“ geben wird. Zum Abschluss der Mitgliederversammlung wurde ein Bildvortrag von der Mehrtagesfahrt „Ein Dorf geht aus“ nach Leipzig gezeigt.

Termine 2018

29.07. Dorffest im „Huvenhoopstadion“

22.09. Tagesfahrt mit Moorexpress nach Bremen

09.12. Seniorennachmittag in der „Alten Schule“