Aktuelles / Schützenverein

15.06.2019:   Augustendorf hat wieder einen Schützenkönig 

Ein Jahr lang mussten die Augustendorfer Schützen ohne einen männlichen Regenten auskommen. Seit Sonnabend gibt es nun einen neuen König im Dorf am Huvenhoopsmoor. Hans-Ludwig Buchholz und Alix Stahmann wurden feierlich gekrönt. 

Schützenpräsident Werner Meyer freute sich sichtlich über das fast volle Königshaus, denn nur ein Kinderkönig fehlte dem Verein. Der neue König hat bereits mehrfach Regierungserfahrung sammeln können, war der 56-jährige doch bereits 1997 und 2003 Schützenkönig in Augusten-dorf. Seine Königin Alix Stahmann wurde mit 23 Jahren nun zum ersten Mal Königin in ihrem  Heimatdorf. Mit dem 26. Schuss brachte Hans-Ludwig Buchholz kurz vor der Krönungsfeier den Vogelrumpf mit einem lauten Krachen zur Explosion. So verließen alle Schützen anschließend bestens gelaunt mit dem König den Schießstand um im Garten der Krönung beizuwohnen. 

Zur Garde des Königs gehören Johann Harms, Marco Buchholz, Fritz Schnackenberg, Werner Meyer, Hans-Wilhelm Otten und Ralf Geestmann. Damenkönigin Alix Stahmann wird von Martina Meyer, Gabi Otten, Corinna Paschkewitz, Simone Harms, Sabine Buchholz, Nicole Katt, Sabrina Nietfeld, Lara Meyer, Elsbeth Hinck und Martina Thobaben begleitet. Jugendkönig wurde Lukas Geestmann und Kinderkönigin des Vereins ist Ortsvorsteherin-Tochter Nele Viebrock. Neuer Seniorenkönig in Augustendorf ist Manfred Sprengler. Zum neuen Alterskönig schoss sich Hans-Wilhelm Otten. Das Konkurrenzschießen gewannen Präsident Werner Meyer (50,2 Ringe) und Sabine Buchholz (49 Ringe). Die Glücksscheibe traf Simone Harms am besten. Beim Pokalschießen der Kinder gewannen Emma Bunger und Lias Stelljes. (BZ)

Die Augustendorfer Schützen erlebten zudem einen schönen Tag mit der Ex-Königin Waltraud Sprengler. Da die ehemalige Königin in Hambergen wohnt, stellte Präsident Werner Meyer kurzerhand seinen Hof als Königsquartier zur Verfügung. Abordnungen aus Findorf, Sandbostel und Langenhausen feierten begeistert mit. Am Abend ließ man das Fest in „Grotheers Scheune“ ausklingen. DJ Helge aus Bremerhaven sorgte für den passenden Schützenfest-Sound.      


12.01.2019:  Krise beim Schützenverein Augustendorf?

Sorgenvolle Minen gab es bei den Schützenbrüdern- und Schwestern des Augustendorfer Schützenvereins auf ihrer Mitgliederversammlung in der Gaststätte „Zum Huvenhoop“. Die Ämter des stellv. Präsidenten und des Kassenführers konnten nicht wiederbesetzt werden. Außerdem gibt es eklatante Nachwuchsprobleme.

Enttäuscht zeigte sich Präsident Werner Meyer über die schwache Beteiligung an der diesjährigen Jahreshauptversammlung. Nur 28 „Grünröcke“ waren seiner Einladung gefolgt. Der Präsident konnte in seinem Jahresbericht von etlichen Schießerfolgen berichten. Besonders erfolgreich waren die Schützen bei auswärtigen Pokalschießen und bei den im Winterhalbjahr stattfindenden Rundenwettkämpfen. Die Berichte der Spartenleiter geben jedoch Anlass zur Sorge: Die Beteiligung an den Vereinsaktivitäten lässt stetig nach und es gibt kaum noch Jugendliche im Ort, die man für den Schießsport begeistern kann.

Auch der stellv. Ortsvorsteher Reiner Brodtmann ging in seinem Grußwort auf die Schwierigkeit ein, Kinder und Jugendliche zum Mitmachen in den Vereinen zu gewinnen. Das Angebot an Freizeitmöglichkeiten sei einfach zu groß. Viele Vereine würden deshalb unter Nachwuchsmangel leiden. Dazu käme die nachlassende Bereitschaft der Älteren, ein Ehrenamt zu übernehmen.   

Der von Kassenwartin Stephanie Schriefer vorgetragene Kassenbericht schließ mit leichten Verlusten ab. Die von Kassenprüfer Dietmar Thobaben beantragte Entlastung von Vorstand und Kassenwartin wurde einstimmig erteilt. Angesichts zahlreicher Austritte, fehlenden „Aufrückern“ aus der Jugendabteilung und immer mehr Ehrenmitglieder prognostizierte die Kassenwartin eine „schwierige“ Zukunft. Der Beitragssatz bleibt vorerst jedoch noch stabil.

Beiden anstehenden Wahlen zum Vorstand konnte der Posten des stellv. Präsidenten und des Kassenführers nicht wiederbesetzt werden. Wiedergewählt wurden Damenleiterin Gabi Otten, Kinderbetreuerin Sabine Buchholz und die Jugendbetreuerin Susanne Geestmann. Neuer Kassenprüfer wurde Ernst-Joachim Schlüter.

Das Schützenfest am 15. Juni 2019 wird aufgrund des fehlenden Hauptkönigs in leicht veränderter Form stattfinden. Die aus Hambergen kommende Damenkönigin Waltraud Sprengler wird die Schützinnen und Schützen auf dem Hof des Präsidenten Werner Meyer zu einem Kurz-Umtrunk einladen. Ausgiebig diskutiert wurde auch ein Antrag der Schützenschwestern Stephanie Schriefer und Alix Stahmann, der eine grundlegende Reform der Schießwettbewerbe vorsah. Nach hitziger Debatte wurde der Antrag bei siebzehn Stimmenthaltungen angenommen.

Der letzte Tagesordnungspunkt hieß: Zeit für Veränderungen! Wohin geht die Reise? Die Vereinsmitglieder saßen noch lange zusammen und diskutierten darüber, wie die Zukunft des Schützenverein Augustendorf aussehen könnte.