Aktuelles / Weihnachtsbühne

09. u. 10. Dezember 2017:   Weihnachtsbühne stimmt auf das Christfest ein

Seit vielen Jahren hat die „Augustendorfer Weihnachtsbühne“ einen festen Platz im Terminkalender der Gemeinde Gnarrenburg. Erneut gelang es nun den Initiatoren, mit Theater, Gedichten und Liedern ein Stück besinnliche Vorweihnachtszeit in das Moordorf zu bringen. Und das machte sogar den Weihnachtsmann neugierig: Mit seinen Gehilfen reiste er nach Augustendorf, um Geschenke zu verteilen.

Während am Sonnabend die Erwachsenen ihren großen Auftritt hatten und mit dem Stück „Ein Leben nach Edda“ das Publikum begeisterten, standen am Sonntag die Jüngsten im Mittelpunkt. Los ging es mit einem kurzen Stück, das die Nachwuchsschauspieler beim Bummel über den Weihnachtsmarkt zeigte. Geschrieben und mit den Kindern einstudiert hatten es Elina und Leona Katt.

Anschließend gab es Musik und Gesang, bevor acht Kinder und Jugendliche schließlich das Stück „Der Weihnachtskarpfen“ vor zahlreichen Freunden und Familienmitgliedern präsentierten. Besagter Fisch stellte sowohl Mutter, Vater als auch den hinzueilenden Briefträger vor einige Herausforderungen, während nebenan ein Klavier lärmte und sich die Nachbarin lautstark über den Weihnachtsbaum im Keller beschwerte.

Vor der Aufführung hatten sich die Schauspieler unter der Leitung von Annette Lippert und Meike Geffken-Kück regelmäßig zum Üben getroffen. Die Laienschauspieler der „Weihnachtsbühne“, die bereits 1993 Premiere feierte, kommen aus Augustendorf und den umliegenden Dörfern. Der Spaß an der Aufführung war ihnen anzusehen, von Lampenfieber keine Spur.

Doch als die Organisatoren schließlich den Besuch des Weihnachtsmannes ankündigten, wuchs bei allen die Aufregung. Die kleinen und großen Kinder versammelten sich vor der Bühne und sangen ihn mit dem Lied „Dicke rote Kerzen“ herbei. Begleitet von seinen Helfern nahm der Weihnachtsmann schließlich auf der Bühne Platz und verteilte Geschenke an seine Gäste. (BZ)